Whitewater Ski Resort

Meinen ersten kanadischen Winter habe ich in den Kootenays verbracht. In Nelson um genau zu sein. Nelson ist eine schnuckelige Kleinstadt mit ca. 10.000 Einwohnern am Ufer des Kootenay-Sees in den West-Kootenays im Selkirkgebirge gelegen. Nelson ist artsy, voll mit Hippies, Yoga-Studios, Cafés und es ist immer etwas geboten: Konzerte, Comedy, Partys, Bingoabende, Ausstellungen. Es wird trotz der Größe nicht langweilig und es immer etwas zu tun.

Whitewater ist berühmt für seinen Tiefschnee ohne Ende und endloses Terrain. Es fallen jeden Winter bis zu 12 Meter fluffiger und trockener Schnee, der berühmte kanadische "Champagne Powder". Ich bin in Europa ein recht versierte Snowboarder aber am Anfang hatte ich echt zu kämpfen weil mir der Schnee einfach zu tief war! So einen fluffigen Powder habe ich in Europa noch nie erlebt.

Das Beste an Whitewater ist, dass es ist nicht überlaufen ist wie andere Skigebiete in BC (z.B. Whistler). Whitewater ist immer noch der Geheimtipp unter den Skigebieten.
Neben dem Tiefschnee gibt es ein endloses backcountry bzw. slackcountry Terrain. Das eigentliche Skigebiet besteht zwar nur aus ein paar präparierten Pisten, aber es gibt unglaublich viele andere Abfahrt-Möglichkeiten, die man recht leicht erreicht. Manchmal muss man etwas wandern oder mit Splitboard/Tourenski gehen aber alles ist super schnell und vor allem sicher zu erreichen.
Und selbst ein paar Tage nach dem letzten Schneefall findet man immer noch irgendwo powder.

Am besten ihr fragt Locals wo die besten Ecken sind, in denen man immer noch hüfttiefen powder findet. Alle sind hier super nett und freundlich und helfen auf jeden Fall weiter. Nehme einfach alleine den Sessellift und schon kommst du mit den (höchstwahrscheinlich) Einheimischen ins Gespräch und kannst nach Geheimtipps fragen.

Lifty Life - nicht jedermanns Sache:
Wir als "Lifties" mussten jeden Sessel des Liftes quasi anfassen und "bremsen" sodass er nicht den Gästen die Beine geschlagen ist. Was ein Abenteuer.


Einer meiner Arbeitsplätze als Lifty

Das war meine allererste Saison als Lifty und ich muss sagen... es war eine gute Erfahrung aber so richtig Spaß gemacht hat es mir nicht. Wie schon erwähnt sind die Lifte im Whitewater Skigebiet Schrott und ich hatte jedes mal Angst dass ich irgendwas zerstöre. Manchmal ist der Lift auch einfach ausgegangen ohne dass man wusste was der Grund war.
Außerdem ist es einfach gemein alle Gäste und Freunde beim boarden und skifahren zu sehen wenn man selbst wegen der Arbeit am Lift gefesselt ist. Andererseits kommt man trotzdem auf seine 4-6 Abfahrten am Tag - während der Arbeit. Hat also alles seine Vor- und Nachteile. Für mich war es nichts und ich kann es nur als eine Erfahrung abhaken.

Backcountry:
An meinen freien Tagen habe ich meistens - wenn es nicht gerade frischen powder gab touren mit meinem Splitboard gemacht. Erst mit dem Sessellift hoch und von dort aus dann getourt.
Am letzten Tag der Saison habe ich es dann auch endlich auf den höchsten Gipfel geschafft, den Ymir Peak. Was für ein toller Abschluss der Saison.


Letzter Tag mit großer Party

Lage:
Das Skigebiet Whitewater - Nelson in den Kootenay Rockies ist 20 Minuten Fahrt von Nelson entfernt. Es fährt ein Shuttle zum Skigebiet. Es ist aber sehr einfach zum Skigebiet zu trampen. Am Ortsausgang befindet sich ein Parkplatz, der "hitching post" an dem Jeder mit einem freien Platz anhält um Skibums mit zur Tageslodge mitzunehmen. Sogar mit Skiern oder Board ist es einfach zum Gebiet zu trampen.

Anlagen:
Zum Skifahren und Snowboarden stehen ca. 50 km Pisten zur Verfügung. Es gibt 3 Sessellifte und einen Babyschlepplift. Das Wintersportgebiet liegt auf einer Höhe von 1.380 bis 2.003 m.

Verglichen zu den europäischen Skigebieten habe ich mich um 30 oder 40 Jahre zurückversetzt gefühlt. In Kanada stehen noch Mädels und Jungs am Sessellift die EAN codes der Liftpässe einscannen.
Außerdem sind die Liftanlagen so alt... der Wahnsinn! Ich fahre ski seitdem ich ein kleines Kind bin aber solche alten Liftanlagen wie hier habe ich noch nie gesehen. Durch meine Arbeit als Lift Operator konnte ich auch ein bisschen "hinter die Kulissen" blicken und wenn der deutsche TÜV die selbstgebastelten Konstruktionen gesehen hätte, ich denke der hätte die Anlagen sofort geschlossen. :
Den ältesten Lift (über 40 Jahre alt) wurde diesen Sommer ersetzt und zum neuen kann ich nicht wirklich was sagen.

Aufstieg zum Ymir Peak

 

Fazit:
Ich kann das Skigebiet auf jeden Fall empfehlen. Es hat so viel mehr zu bieten als man denkt, wenn man hört dass es nur 3 Sessellifte gibt. Es gibt auf jeden Fall viel zu erkunden, auch ohne Skitouren-Ausrüstung.

Wissenswertes:

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 378 m.
  • Der höchste Punkt befindet sich auf 2.024 m.
  • Die Saison dauert 114 Tage vom 9. Dez. bis 2. Apr.
  • Während der Saison (zwischen 9. Dez. und 2. Apr.) beträgt die durchschnittliche Schneehöhe 127 cm.
  • Der schneereichste Monat im Skigebiet Whitewater Ski Resort ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 159 cm.

 

Kontakt:
www.skiwhitewater.com

Phone: 250-354-4944
Toll Free: 800-666-9420
Fax: 250-354-4988
Email: info@skiwhitewater.com

Shipping Address
602 Lake Street
Nelson, BC
Canada, V1L 4C8

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.